Ahne

Ahne, 1968 in Berlin-Buch geboren, ist gelernter Offset-Drucker. Die Wende war für ihn ein Glücksfall: Er wurde arbeitslos und Hausbesetzer. Ahne war etliche Jahre bei den Surfpoeten aktiv, die er mitgegründet hat. Jeden Sonntag liest er bei der Reformbühne Heim & Welt. Es erschienen vier Bände der »Zwiegespräche mit Gott«, sowie ein Buch mit Texten und Strichzeichnungen: »Was war eigentlich morgen«. Im Frühjahr 2011 veröffentlichte Voland & Quist seinen ersten Lyrikband »Gedichte, die ich mal aufgeschrieben habe«, zuletzt erschien sein Kurzgeschichtenband »Wieder kein Roman«. Ahne ist einer der bekanntesten Lesebühnenautoren der Welt.

Programme

Ahne liest, singt und trinkt

Ahne ist ein Mensch. Er ist da, weil er geboren wurde und noch nicht gestorben ist. Er setzt sich ein für alles was gut ist und kämpft gegen alles was er nicht gut findet. Er findet, dass kein Zwang zur Lohnarbeit von Nöten ist, dass jeder Mensch alles kriegen sollte was er braucht und Kinder und Tiere und Pflanzen und Mineralien, die sollte man nicht essen, außer wenn es nicht anders geht (Hunger). Ahne hasst Menschen, die überall mitmachen und er liebt Musik, die man nicht ständig hört und er liebt auch noch anderes, was er aber in diesem Profil nicht verrät, wegen Datenschutz. Kann man aber bestimmt nachlesen und dadurch herauskriegen bei dem was er so schreibt in seinen Schreibsachen. Ahne wird langsam älter, durch die Zeit.

Schockstarre Zukunft

„Wir schaffen das schon“ ist ein Satz, der an Deutlichkeit kaum zu übertreffen ist. „Wir“, das sind wir alle, also das geneigte Publikum und ich, derjenige, der auf der Bühne den Kasper macht, seine neuen Texte vorliest, sich mit Gott unterhält und auch mal singt, mit glockenhellem Stimmchen. „Wir“, das ist das Volk, das umschließt sämtliche Menschen auf der gesamten Erde, aber auch Tiere und Pflanzen und den ganzen Rest (Pilze, Traktorreifen, Altöl). Und „schaffen das schon“ dürfte ebenfalls klar sein, denn bisher haben „Wir“ es ja immer geschafft und werden es auch weiterhin schaffen, dafür sorgt allein schon die Zeit. Irgendwann nämlich ist es vorbei, geschafft, is so, kannste jeden Wissenschaftler fragen. Ich habe den Namen deshalb für mein neues Programm ausgewählt, weil ich dringend einen neuen Namen brauchte, der Alte war bereits etwas bröcklig geworden und ganz grün im Gesicht. Und wenn jetzt jemand behauptet, das sei doch ein Zitat von Angela Merkel, kann ich nur müde lächeln, denn diesen Satz habe ich bereits viel früher gesagt, 1976, beim Abtrocknen, zu meiner Mutti.

Ahne, 1968 in Berlin-Buch geboren, ist ein Mensch.

Letzte Publikation: 'Zwiegespräche mit Gott – Das vierte Buch', im Frühjahr 2016 erscheint: 'Ab heute fremd' (Kurzgeschichten und Strichzeichnungen) beides bei Voland & Quist

Grenzenlose Tanzmusik

Ein Abend der ganz besonderen Art. Ahne lässt seine Lieblingsplatten kreisen.Von Pop bis Punk ist alles dabei. Das Set wird immer mit einer gehörigen Portion Beat gewürzt, es darf also wild geschwoft werden.

Aktuelle Termine

  • Sa
    19.08.2017
    Altenhof
    Altenhofer Liedersommer
  • Sa
    09.09.2017
    Berlin
    Alte Kantine
  • Fr
    15.09.2017
    20:00
    Essen
    Grend
  • So
    08.10.2017
    11:00
    Berlin
    Internationale Garten Austellung
  • Sa
    14.10.2017
    Berlin
    Zimmer 16
  • So
    15.10.2017
    Rädigke
    Fläming Bibliothek
  • Mi
    01.11.2017
    20:00
    Berlin
    UfaFabrik e.V.
  • Do
    09.11.2017
    20:00
    Berlin
    UfaFabrik e.V.
  • Sa
    18.11.2017
    20:00
    Dessau-Roßlau
    Schwabehaus e.V.
  • Mi
    22.11.2017
    Fürth
    Kofferfabrik
  • Do
    30.11.2017
    Rheinsberg
    Kurt Tucholsky Literaturmuseum
  • Sa
    02.12.2017
    Kleinmachnow
    Neue Kammerspiele
  • Do
    28.12.2017
    20:00
    Potsdam
    Waschhaus
  • Mo
    05.02.2018
    München
    Seidlvilla